AI, Performance, Web Services, Progressive Web Apps im E-Commerce 2019 – code.talks Commerce für Web Developer

Von Roland Golla
2 Kommentare

AI, Performance, Web Services, Progressive Web Apps im E-Commerce 2019 – code.talks Commerce für Web Developer Die code.talks Commerce aus Berlin sind in der Web-Developer-Szene für Publikum, Speaker und Sponsoren ein echtes Highlight. Die Veranstaltung richtet sich mit sehr guten Talks und Speakern ganz gezielt an Entwickler aus dem E-Commerce-Umfeld. Dieses Jahr standen sehr aktuelle Themen und zukünftige Trends auf dem Programm. Für mich war es eine absolute Inspiration und ich selber hatte auch die große Ehre zwei Talks beizusteuern. Hier ein Review über die gehaltenen und gehörten Talks.

Software Qualität === Gesundheit – Roland Golla auf den code.talks Commerce in Berlin

Web Developer sind derzeit stark gefragt und mächtig unter Druck. Sie arbeiten in einem Umfeld, in dem sie für ganze Existenzen von Unternehmen, egal ob für Kunden oder für die eigene Software, die Verantwortung für die Zuverlässigkeit der Applikation tragen müssen. Dabei werden die Ansprüche und auch die vom User gelernten Standards immer höher. Eine große Hilfe sind hier automatisierte Prozesse, die einem lästige Arbeiten abnehmen und auch wesentlich beschleunigen. Das betrifft im wesentlichen automatisierte Tests und auch automatisierte Deployments. Beim richtigen Einsatz in der Softwareentwicklung bekommen Teams so sehr viel Zeit zurück. Man geht hier von mehr als 40%, sprich zwei Tagen in der Woche aus. Diese Zeit kann dann in Innovationen und persönliche Weiterbildung investiert werden. Die jüngsten persönlichen Umfragen auf deutschlandweiten Community-Events ergaben, dass bereits 50% der PHP-Entwickler in solchen Arbeitsbedingungen arbeiten. Die anderen Entwickler reiben sich dagegen täglich ihre Nerven mit extrem hohen Druck und geringen Produktions Geschwindigkeiten auf. Das macht auch krank und hat sehr ernste gesundheitliche Folgen. Denn schlechte Software-Qualität macht krank und keinen Spaß. Die Message des Talks ist es, diese Bedingungen einzufordern und umzusetzen. Das haben auch die Unternehmen erkannt, denn gute Entwickler wechseln auch für bessere Bedingungen zu guten Arbeitgebern. Getreu dem Motto „Change the company or change the company“.

Clean Code – Benefits of Refactoring – code.talks Commerce Berlin

Was ist Clean Code und wie fange ich mit einem Team an meinen Code zu verbessern? Welchen Benefit hat eine höhere Lesbarkeit und Wartbarkeit für das Team, das Projekt und für alle Beteiligten. Der mehrfach ausgezeichnete Talk hat ein Evergreen-Topic in der Software-Entwicklung und eine sehr innovative Art das Publikum zu integrieren. Dabei ist er doch eher von einer technischen Natur und richtet sich sehr gezielt an Entwickler und Teams. Es gibt hier zahlreiche Code Beispiele und sehr viele praktische Tipps. Der Talk führt über Code Standards und Code Conventions hin zum Code Refactoring. Dabei werden diese einzelnen Schritte detailliert erläutert und bilden eine kleine Roadmap. Die Message ist dabei völlig eindeutig. Es kann sofort damit angefangen werden, den Code zu verbessern und das ist eine Team-Aufgabe. Denn der innere Schweinehund muß hier täglich und vor allem immer überwunden werden. Es bringt nichts chaotischen Legacy Code weiterhin zu produzieren und im nachhinein aufzuräumen. Hier spielen Pair Programming und gemeinsame Code Reviews in Teams eine wichtige Rolle. Dazu kann man hier auch die Artikel Legacy Code – der Turnaround, Gründe für Code Reviews und Pair Programming empfehlen.

Die Zukunft kommt nicht – sie wird gemacht. Von uns. – Pierluigi Meloni

Mir ist egal wer meine Daten hat, dass ist ja nichts Geheimes. So denken viele und auch ich. Bis zu diesem wirklich tollen Talk, der sich vor allem durch starke Slides auszeichnet. Wer hat denn eigentlich meine Daten und vor allem, wie bekomme ich die wieder gelöscht? In den USA gibt es ein Unternehmen da kann man sich die Adressen von leichtgläubigen Usern zwischen 45 und 55 mit einer beliebigen Krankheit geben lassen. Und gezielte Werbung ist ja generell schon viel schlimmer und effektiver. Aber auch das wir in Social Media in einer gefilterten Blase leben und sich diese Filter auch auf andere Seiten übertragen lassen, macht einen schon nachdenklich. Zwei Tage vorher habe ich mein Handy für Payments freigeschaltet und nutze das regelmäßig in Bahnhöfen. Was sagt das über mich aus, wer bekommt diese Daten und welcher Algorithmus wertet mich aus? Als Person und als Mensch? Ist das Internet eine viel größere Bedrohung? Ein Talk, den sich jeder einmal anschauen sollte.

Google KI Fotoerkennung- Laurent Picard

Google Speaker und Google Talks sind immer eine Liga für sich. Diesmal ging es – natürlich im größten Kino – um die Google-API-Dienste, die man mit verschiedenen Programmiersprachen sehr einfach nutzen kann. Wirklich beeindruckend war dabei die Bilderkennung und die tollen Möglichkeiten, die man für eigene Upload-Community-Portale nutzen könnte. So werden neben Geschlecht und Emotion bei Zombie-Bildern auch ein „Adult“-Potential erkannt. Darüber hinaus werden auch Prominente sehr gut erkannt und Sightseeing-Highlights, wie der Eiffelturm oder das Brandenburger Tor gut gefunden. Aber Google wäre nicht Google, wenn sie Talks nicht rocken würden. Über einen Bitly-Link konnte jeder sein Foto hochladen und bekam auch automatisch einen Mustache aufgesetzt. Dabei konnten die Teilnehmer ihren Emotionen freien Lauf lassen. Erstaunlich, wie gut die KI Stimmungen wie Freude, Trauer und auch Müdigkeit erkennen kann. Hier kann man sich natürlich schon eine Menge Anwendungsfälle vorstellen und hat auch direkt richtig Lust mit der API den ersten eigenen Playground einzurichten. Ein wirklich motivierender Talk.

Live Coding und Demos – code.talks Commerce in Action – API-Platform Stefan Adolf

Das Beste für mich sind Live Coding und echte Demos von Entwicklern. Genau das wollen Coder sehen und deshalb habe ich die “Never Code Alone”-Eventsins Leben gerufen. Stefan gab uns einen tollen Einblick in die Einfachheit moderner Frontend-Frameworks und technologischer Werkzeuge. Ein sehr guter Blick über den Tellerrand mit viel Inspiration und hilfreichen Links. Search Queries im E-Commerce und die schnelle Ausgabe von Daten sind natürlich elementare Features, die technologisch immer eine große Herausforderung darstellen. Hier Best-Practice-Lösungen zu zeigen und offen der Community Wissen zu präsentieren zeigt schon die innere Einstellung der Berliner Agentur Turbine Kreuzberg. Zudem setzen sie sich auch für gute Meetups und offenen Know-How-Transfer in der Community ein. Ein echtes Beispiel für den Open-Source-Gedanken mit einer guten Spur von Software Craftsmanship. Generell sind Stefan Adolfs Talks immer echt eine Bank und sehenswert.

Situationsbezogene Daten – Innovationen im E-Commerce – Ralph Hünermann

Während viele Kunden und Agenturen immer noch Probleme haben Produkte zu importieren und zugänglich zu machen, kümmern sich andere schon darum effektiv User anzusprechen, zu verkaufen und innovativ zu sein. Denn aus User-Daten kann eine Menge gelesen und gelernt werden. Das ist manuell aber nur sehr schwer möglich. Genau an dieser Stelle kann auch KI in den Einsatz kommen. Und das tatsächlich aus Deutschland und genauer gesagt aus Köln. Smartphone-User suchen tagsüber andere Produkte, als Desktop-User am Abend. Das bedeutet, wenn man seine technischen Hausaufgaben gemacht hat, kann man situationsbezogene Daten, also Produkte, für User situationsbedingt anzeigen. Das hat eine wesentlich höhere Conversion Rate und ist einfach auch mal eine geile Idee und sicherlich eine Aufgabe, die beim Programmieren Spaß macht. Für mich ein sehr motivierender Talk, der zeigt, dass nicht überall nur auf der Stelle getreten wird.

Fazit zu den code.talks Commerce in Berlin

code.talks Commerce Roland Golla

Es gibt mittlerweile einen echten Overkill an Events. Der aktuelle Employer-Branding-Markt stampft immer mehr Meetups, Usergroups, Konferenzen, Techdays und vieles mehr aus dem Boden. Das sieht natürlich auf den ersten Blick sehr gut für die Teilnehmer aus. Aber in Wahrheit leidet die ganze eingesessene Branche, weil es einfach immer weniger Teilnehmer gibt. Das hat natürlich Folgen. Eingesessene Events, wie die Nightly Build in Köln oder auch die PHP Unconference in Hamburg verschwinden. Das sind aber Events, die sich vor allem durch sehr gute Inhalte, Speaker und einen niedrigen Ticketpreis ausgezeichnet haben. Das ist bedauerlich. Die code.talks haben mehrere echte USPs. Sie sind hervorragend organisiert und in den Kino-Locations ist es ein echtes Highlight für Teilnehmer und Speaker Talks zu hören. Es wird sich hervorragend um alle Bedürfnisse gekümmert. Im Hintergrund arbeitet ein großes und nettes Team mit viel Herzblut an einem echten Event-Highlight. Solche Events dürfen nicht unter der aktuellen Event-Situation leiden. Wir brauchen nicht jedes Wochenende 3 Events in Deutschland, sondern gute Events mit starken Inhalten und einem guten Rahmen für Networking. Die code.talks bieten dazu noch allen Zip und Zap. Für mich sind die zwei code.talks Events in Hamburg und Berlin ganz feste Termine im Kalender und echte Highlights.

2 Kommentare

Tutorials und Top Posts

2 Kommentare

Javascript Zahlen aus String suchen - HTML und CSS Tricks Webdesign 11. Oktober 2019 - 10:31

[…] zurück gegeben. Wie bereits erwähnt handelt es sich hier und einen DalekJS-Frontend Test in einem eCommerce Projekt. Der String ist also ungefähr 324,45 Euro. Hier wird dann Euro erfolgreich entfernt. Es könnte […]

Reply
Der Nerd - Autospot – Der Kunde sagt, ohne Gurt fahre ich besser Auto 14. Oktober 2019 - 23:42

[…] Javascript Zahlen aus String suchen – HTML und CSS Tricks Webdesign bei AI, Performance, Web Services, Progressive Web Apps im E-Commerce 2019 – code.talks Commerce für … […]

Reply

Gib uns Feedback

Diese Seite benutzt Cookies. Ein Akzeptieren hilft uns die Seite zu verbessern. Ok Mehr dazu

Skip to content