Arbeitsschutz in der IT – Schade, dass ihr nicht blutet

Von Roland Golla
7 Kommentare
Arbeitsschutz in der IT - Schade das ihr nicht blutet

Roland Golla fordert „Arbeitsschutz in der IT“ und möchte vor allem aufklären. Vor drei Jahren hatte er selber einen Nervenzusammenbruch und hat als bekannter Speaker seine Erfahrungen zu dem Thema und technische Lösungen in einem Talk mit dem Titel „Softwarequalität === Gesundheit“ verarbeitet. Der Talk spricht vielen Entwicklern aus der Seele, denn ihre Probleme sind akuter denn je. Mit veralteten Technologien sollen ständig neue Features in aktuellen Projekte umgesetzt werden und am besten stabil und fehlerfrei laufen, ohne diese ausreichend zu testen. Die Folge ist ein unmenschlicher Druck durch die hohe Verantwortung. Die gesundheitlichen Folgen für die seelische Gesundheit bei Web Developern in diesem Umfeld sind katastrophal. Das klingt alles ein wenig nach Problemen der industriellen Revolution im Zeitalter der digitalen Revolution. Es ist Zeit, die stark beschränkte Ressource der Programmierer zu schützen.

Von Psychologen und Therapeuten – Das Thema Arbeitsschutz in der IT ist neu und topaktuell

Nach dem Nervenzusammenbruch hat Roland Golla am nächsten Tag seinen Job bei einer Werbeagentur hingeworfen und für weitere 6 Wochen nicht mehr gearbeitet. Ihm war das Risiko eines ernsten gesundheitlichen Schadens einfach zu hoch. Er hat sich auch direkt für eine Therapie entschieden und sich viel mit dem Thema “Achtsamkeit” befasst. Nach mehr als 2.5 Jahren wöchentlicher Therapiesitzungen mit der Therapeutin Janine Trunk kam man darauf, dass es hier um das Thema Arbeitsschutz oder Suchtprävention geht. Die Geburtsstunde von „Arbeitsschutz in der IT“. Das ist etwas greifbares, wo man sich mit allen Beteiligen darüber austauschen kann und was auch verstanden wird.

Der Kunde zahlt das nicht – Weil er nicht weiß, dass Leute mit Kopfschmerzen leiden

#NCADiscussion Kunde vs Coder
Arbeitsschtz in der IT

In Deutschland sind die Themen “Nachhaltigkeit” und auch “Arbeitsschutz” wichtig und schon lange in industriellen Produktionen fest etabliert. Das war natürlich auch nicht von Anfang an so. Fließbandarbeit und die Industrielle Revolution haben hier auch lange gebraucht. Heute gibt es klare Vorschriften, Berufsgenossenschaften, Gewerkschaften und gesetzliche Vorgaben. Jetzt haben wir die Digitale Revolution. Und auch hier muß gelernt werden, wie die Menschen, die es umsetzen mit der Belastung umgehen und wie man ihnen helfen kann. Auffällig ist allerdings, daß der Schwarze Peter im Bezug auf die Kosten immer im Kreis geschoben wird. Dabei hat es gerade die IT schon längst nicht mehr nötig immer billiger im Wettbewerb zu sein, sondern kann auch einfach mal besser sein. Aber die IT hat leider schwere Defizite, was Marketing und Vertrieb angeht. Zu oft schottet sie sich ab und bringt sich zu wenig in unternehmerische Entscheidungen mit der ausreichenden Transparenz ein.

Change the Company or Change the Company – Keine Build-Pipeline keine Unterschrift – Entwickler haben die freie Wahl

Immer wieder werden Entwickler mit falschen Versprechen über den Zustand der Projekte geködert. In Stellenausschreibungen gibt es nur hochmotivierte Teams und aktuellste Technologien. Vor Ort dann die bittere Wahrheit. Stark dezimierte Teams, die von vielen Kollegen verlassen wurden, hohe technische Schulden und von Pair Programming, Code Reviews und Build Pipelines keine Spur. In solchen Teams gibt es zwar immer wieder gute Vorsätze, aber es fehlt das Know How und der Wille ein klares Ziel zu erreichen. Denn das ist den meisten aus solchen Teams bisher im Leben auch völlig verschlossen geblieben. Und das ist leider keine Seltenheit. Aktuelle Umfragen von Golla bei seinen Vorträgen zeigen allerdings, dass es bei fast der Hälfte der anwesenden Entwickler schon gute Arbeitsbedingungen im Bezug auf Softwarequalität gibt. Das macht Hoffnung. Sein klarer Rat ist es sich auf Konferenzen und Meetups zu vernetzen und dann auch zu wechseln. Nur so kann man auch den technischen Fortschritt im Arbeitsmarkt standhalten und in diesen Teams macht die Arbeit auch viel mehr Spaß. In naher Zukunft werden die Unternehmen, die auf gute Software setzen auch deutlich wettbewerbsfähiger sein und einen deutlichen USP gegenüber Kunden und beim Thema Employer Branding haben.

Arbeitsschutz in der IT – Wir brauchen einen Übersetzer

Die IT selber schafft es nicht, sich gut zu verkaufen. Continuous Integration, Build Pipelines, Test-Suites, Code-Analyse, Refactoring, Reviews und Release-Zyklen versteht einfach keiner. D as gilt nicht nur für den Markt des Web-Developments. Wir reden leider in Versionsnummern und nicht in wirtschaftlich messbaren Kennzahlen. Allerdings gibt es mehrere Berufszweige, Krankenversicherungen, Genossenschaften und viele kleine und große Organisationen, die sich ebenfalls für bessere Arbeitsbedingungen und seelische Gesundheit einsetzen. Laut einer aktuellen Studie fühlt sich in Deutschland ja sogar jeder dritte Berufstätige überfordert oder gar schon ausgebrannt. Das Thema „Burnout“ ist auch längst nichts mehr etwas, dass nur die Management-Ebene betrifft oder noch offiziell verharmlost wird. Es ist präsent in den Medien, den Krankenversicherungen und auch in der Gesellschaft.

Technische Schulden müssen in Bilanzen kommen

Roland Golla tritt bei seinen Talks immer direkt in den Dialog mit den Teilnehmern. Dafür nutzt er einen sogenannten „Sprechball“. Einen ganz interessanten Beitrag hatte in diesem Zusammenhang ein Teilnehmer auf den code.talks Commerce in Berlin. Sein Vorschlag war es, technische Schulden in einer Bilanz zu erfassen und so wirtschaftliche Folgen abzubilden. Generell gibt es schon einiges an guten Ideen, die Golla auch mit einer Teilnehmergruppe auf dem Barcamp Ruhr erarbeitet und festgehalten hat. Dazu wird demnächst ein Video auf YouTube veröffentlicht.

Gastbeiträge willkommen – Never Code Alone Blog ist gerne eine Plattform

Der Blog von Never Code Alone bietet Gastautoren die Möglichkeit Gastbeiträge zu allen Themen rund um Softwarequalität zu veröffentlichen. Dafür bekommt jeder Autor einfach einen Zugang und kann nach einer kleinen formellen Überprüfung, bei der auch noch einmal Bilder und SEO verbessert werden, den Beitrag in seinem Namen veröffentlichen. Wer also Interesse hat in dem Zusammenhang über das aktuelle Thema „Arbeitsschutz“ in der IT zu schreiben kann das gerne machen. Hier dürfen auch gerne Arbeitgeber Artikel über ihre IT Abteilungen veröffentlichen und so über ihre Erfahrungen sprechen und sich natürlich auch als Arbeitgeber präsentieren.

7 Kommentare

Tutorials und Top Posts

7 Kommentare

Automatisches Testing für TYPO3 - Codeception-Schulung bei UEBERBIT 5. Mai 2019 - 15:48

[…] deutlich verbessern. Die Frage ist nur: Wie? Antworten auf diese und viele weitere Fragen wollte Roland Golla von der Entwicklungshilfe NRW mit uns zusammen erarbeiten.Aber bevor wir uns das Wie anschauen, […]

Reply
5 Fragen zum Thema seelische Gesundheit für Programmierer 12. Mai 2019 - 21:22

[…] ist eine gute Sache. Sie soll jeden Mitarbeiter vor körperlichen und psychischen Schaden bewahren. Natürlich auch Menschen aus der IT. Seit Ende 2013 fordert das Arbeitsschutzgesetz explizit die Berücksichtigung der psychischen […]

Reply
5 Fragen zum Thema seelische Gesundheit an einem Programmierer 24. Mai 2019 - 13:02

[…] 11. Mai 2019 […]

Reply
Angela Hermann 17. Juni 2019 - 12:08

Mich schockiert es immer wieder von diesen Arbeitsrealitäten zu lesen! Zum Thema Burnout wird es ab 2020 interessant werden, denn dann wird das in den ICD11 offiziell als Krankheit (leider nur im Arbeitskontext) deklariert. Wir sind also Gott sei Dank weiter als „ach, der ist nur bissl sensibel“!

Reply
Roland Golla 17. Juni 2019 - 12:31

Hörsturz, dein erster? 😉

Reply
Mehr Leidenschaft durch Tests - Der Nerd im Endspiel - Grün! Grün! Grün! 18. September 2019 - 22:06

[…] Gute automatisierte Tests finden Bugs schnell und zuverlässig. Das spart viel Zeit und lange Arbeitsprozesse. Manuelle Prozesse sind sehr komplex und brauchen viele Ressourcen. Software muss auf einer Abnahmeumgebung auf den aktuellen Stand gebracht werden. Danach wird dem Test-Team Bescheid gegeben. Das testet dann manuell nach Listen und erfasst mögliche Bugs in Ticket-Systemen, wie Jira. Das ist insgesamt ein Prozess, der mehrere Leute über viele Stunden beschäftigt. Automatisierte Tests und Deployments erledigen das innerhalb weniger Minuten und legen auch Screenshots der Fehler an. Das spart sehr viel Zeit,die man für weitere Innovationen nutzen kann. Mit sicheren Tests kann man eine Software weiter verbessern und vor allem aufräumen. Stichwort Refactoring. Denn chaotische Software – Legacy Code – macht gute Mitarbeiter krank und weich. […]

Reply
code.talks 2019 Developer ein Job der rockt – Talk Review 15. November 2019 - 18:46

[…] bekannten IT-Magazin abgelehnt, weil er nicht ins Bild passt. Die code.talks haben den Talk über gesundheitliche Folgen von Legacy Code früh nominiert und sich darüber gefreut, dass es so großen Anklang gefunden hat. Es ist einfach eine […]

Reply

Gib uns Feedback

Diese Seite benutzt Cookies. Ein Akzeptieren hilft uns die Seite zu verbessern. Ok Mehr dazu